Über mich

Falls ich in einer Wiege gelegen habe, dann wurde mir ab 1959 in Bayern folgendes hineingelegt:
 Mein Vater war Architekt, die Mutter war Hobbykünstlerin, meine Tante ist freischaffende Künstlerin, die Großeltern mütterlicherseits führten in Marburg an der Lahn eine Galerie moderner Kunst, 
in meinem Kinder- und Jugendzimmer roch es immer nach Farben, da ich viel gemalt und gezeichnet habe. Fotografieren erlernte ich bereits mit 10 Jahren. Mein Großvater schenkte mir meine erste Kamera. Damit habe ich schon damals am Starnberger See am liebsten Bäume, Landschaften und grafische Strukturen fotografiert. 
Zum Kunststudium kam ich trotzdem erst 1994. Meine Abschlussmappe beschäftigte sich mit dem Schwerpunktthema Fotografie und Zeichnen. 
Zur Malerei fand ich, nachdem ich Ende der 90er Jahre das Malen mit Pigmenten für mich entdeckte. In Friedrichshafen hatte ich zu dieser Zeit mehrere Jahre ein Atelier im Fallenbrunnen, dort habe ich mich regelmässig an den Ausstellungen vom Kunstfreitag beteiligt. 
Seit Mai 2019 bin ich in meinem Atelier im Hafencenter Kreuzlingen tätig.

Acryl-Bilder

Farbe mit Pigmenten und Bindemitteln anrühren, flächig auftragen, spachteln, eine Schicht freikratzen, warten, Farbe auftragen, spachteln, verwischen, nach dem Trocknen einen Teil abkleben und mit Schwamm eine Schicht Farbe lasierend darüber legen, erneut Schicht für Schicht darüber legen, stempeln oder bedrucken, experimentieren, Farbe mit Kaffeepulver, Zucker oder zerbrochenen Eierschalen anrühren, Collagen hinzufügen. Jedes Bild ist ein längerer Prozess. Jedes Bild erzählt seine eigene Geschichte.